Kleingart​enverein "Einheit" Brehna e.V





Die Heimatstadt unseres Vereins hat einiges anzubieten. Bei einem kleinen Spaziergang durch den Ort (dieser Spaziergang kann sich auch schon mal über 3 bis 4 Stunden erstrecken) trifft man auf viele geschichtsreiche Plätze.

Einer der prägnantesten Plätze ist unser Marktplatz. Hier trifft Geschichte auf Legende.

Auf der einen Seite ist da unsere Kirche, in der schon Katharina von Bora als Nonnenanwärterin einen Platz in der Klosterschule hatte. Nach Ihrem Umzug in das Zisterzienserinnenkloster Marienthron in Nimbschen bei Grimma und ihrer dortigen Ausbildung, lernte sie den Reformator Martin Luther kennen und heiratete ihn am 13.06.1525.

Auf der anderen Seite des Marktplatzes findet man den “Gänsebrunnen”. Nach einer Erzählung sitzt eine Goldene Gans auf dem Schatz von Brehna, der sich unter der Kirche von Brehna befinden soll. Derjenige, der die Kirche dreimal umrundet, ohne an den Schatz zu denken, dem offenbart sich der Zugang zum Schatz von Brehna. (Bis heute ist es noch niemandem gelungen, den Zugang zum Schatz zu finden.)

Einen Besuch wert sind auch die zwei noch vorhandenen Mühlen in Brehna. Über einen Zeitraum von knapp 100 Jahren existierten insgesamt 7 Mühlen, die über das gesamte Stadtgebiet von Brehna verteilt waren. Übrig davon sind noch zwei intakte und voll funktionsfähige Mühlen; die Bockwindmühle der Familie Schidt am Schützenplatz und die Paltrockwindmühle der Familie Hädicke im Quetzer Weg. An Pfingstmontag und am Tag des offenen Denkmals kann man die beiden Mühlen besichtigen.

Währes des Spaziergangs durch Brehna trifft man natürlich auch auf Zeichen der jüngeren Geschichte. Man sieht die “Blöcke” und die “Gartenstadt”, die ein Zeichen dafür sein soll, dass die LPG mit ihrer Landwirtschaft und der Viehzucht einst der größte Arbeitgeber war.

Auch Tierfreunde sind in Brehna herzlich willkommen. Wer mal ein paar Stunden unter Eulen, Alpakas, Emus und anderen Tieren verbringen will, kann das gerne nach Terminabsprache bei der Familie Scharfenberger tun.

Auch als wirtschaftlicher Standort ist Brehna über die Landesgrenzen hinweg bekannt. Unter anderem siedelten sich hier zwei Backwarenhersteller an. Egal ob Metallbau, Zulieferer von Automobilteilen, Holzlieferanten, Malerbedarf, Pharmaunternehmen, Autohändler oder andere. All diese nutzten die gut vorhandene Infrastruktur mit der direkten Anbindung an die Autobahnen A09 und A14, um Ihre Unternehmen bundesweit aufstellen zu können.

In den letzten Jahren haben wir Brehnaer angefangen, unsere Stadt so natürlich und naturnah wie möglich zu gestalten. Wir pflanzen Bäume und legen Blumenwiesen an, damit auch wir unseren Teil zu Naturschutz und Artenvielfalt beitragen.

--------------- Wir werden sehen, wohin uns dieser Weg noch führt. -----------------

Brehna - Heimatstadt unseres Vereins 

BREHNA - Heimatstadt unseres Vereins