Die bewegte Geschichte unseres

 Vereines

 

Die bewegte Geschichte des Gartenvereins ‚Einheit‘ Brehna e.V. beginnt in der Zeit um 1945. Die Bodenreform enteignet Großgrundbesitzer und ermöglicht es auch normalen Bürgern ein Stück Land zu erwerben, um darauf Kartoffeln, Gemüse und Anderes anzubauen.

Zwischen 1946 und 1950 werden die ersten 10 Grundstücke, auf denen sich heute unser Gartenverein befindet, an Maler, Bauern und Menschen anderer Gewerke verpachtet. Hier können sie das anbauen, was sie zum Überleben benötigen.

1947 entschließt man sich die Kleingartensparte ‚Einheit‘ Brehna zu gründen. Die Parzellen sind zu dieser Zeit mit nicht viel ausgestattet. Vielleicht besaßen sie nur eine kleine Hütte, wo man sich bei schlechtem Wetter unterstellen konnte und auch seine Gartengeräte lagerte.

In den Folgejahren wuchs unser Gartenverein stetig weiter an. Immer mehr Gartenfreunde suchten für sich und ihre Familien ein Plätzchen, wo sie sich ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen konnten. Auch versuchte man sich durch die Arbeit und den Zusammenschluss in einem Gartenverein von den alltäglichen Problemen abzulenken.

Mit der Abschaffung der Lebensmittelmarken musste nun jeder selbst zusehen, woher er seine Lebensmittel bekam. Während dieser Zeit sprossen immer mehr Vereine aus dem Boden. Um einen Überblick über alle entstandenen Vereine zu bekommen, führte der Staat den ‚Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter‘ ein. Bereits 1959 interessierte sich nun dieser Verband für unsere Sparte und nahm sie als Mitglied auf.

Die 60er und 70er waren eine Zeit der Veränderungen. Die kleine Parzelle, die man sich pachtete, wurde nicht mehr nur zum Gemüseanbau und zur Verpflegung genutzt. Man wollte sich auch erholen. Bäume wurden gepflanzt, Rasenflächen angelegt. Man baute jetzt größere Lauben mit einer Fläche bis zu 25 m². So wandelte sich die einstmals zur Ernährung angelegte Parzelle in einen Erholungsgarten.

Feste wurden in dieser Zeit auch gefeiert. Jedes Jahr fand ein großes Gartenfest statt. Bei Livemusik und Tanz konnten sich die Gartenfreunde und ihre Gäste vergnügen. Die Gärten und das Festgelände wurden geschmückt.

Mit dem Bau des Vereinshauses 1974 auf dem Grundstück, welches von der Stadt gepachtet wurde, begann nun das richtige Vereinsleben. Man versammelte sich hier für Mitgliederversammlungen und auch das alljährliche Sommer- und Vereinsfest hielt man dort ab.

Es wurde aber auch den ansässigen anderen Vereinen zur Verfügung gestellt, um dort z.B. im Falle des Kleintierzüchtervereins ihre Ausstellungen abzuhalten. Auch für Familienfeiern konnten die Räumlichkeiten des Vereinshauses gemietet werden.

Aber auch in den 80er Jahren hielten die Veränderungen nicht an. Der Verein wuchs und wuchs innerhalb dieser Zeit immer mehr an. Die Mitglieder unseres Vereins kamen nun nicht mehr nur aus Brehna. Auch Mitglieder aus Halle, Leipzig und aus der weiteren Umgebung suchten sich hier eine kleine Oase zum Entspannen.

Also musste man Platz für die Autos der Mitglieder schaffen. In den Jahren um 1985 errichtete man den Garagenkomplex, damit man dort seine Autos unterstellen konnte.

Die bis dahin bestehende elektrische Versorgung schaffte die immer zunehmende Abnahme von Strom nicht mehr. Man entschloss also eine andere Hauptzuleitung herzustellen. Im Oktober 1987 begann man nun mit der Verlegung des neuen Zugangs, wodurch eine stabilere Stromversorgung des Vereins möglich war.

Auch die innerhalb des Vereins noch vorhandene Stromverteilung wurde gleich mit verändert. Die vorher bestehenden Überlandleitungen wurden fachmännisch zurückgebaut, die Leitungen unter die Erde gebracht und die dadurch überflüssigen Masten auf ca. 1 m gekürzt.

Viel veränderte sich in dieser Zeit. Die Zeit des Umbruchs war gekommen. Aus zwei Staaten wurde wieder ein Land. Deutschland vereinigte sich wieder.

Dies brachte auch einige Neuerungen für unseren Verein:

Die Eintragung ins gesamtdeutsche Vereinsregister am 21.8.1990 zum Bespiel. Im Folgejahr bekamen wir die Gemeinnützigkeit anerkannt. Somit konnte unser Verein nun endgültig tätig werden. Und auch der Flächennutzungsplan der Stadt Brehna wurde geändert: unser Verein wurde als Dauerkleingarten eingetragen.

Aber auch das zweite Jahrtausend hielt viele Veränderungen bereit. Unser Verein erhält endlich seine eigene Homepage, auf der Neuerungen, Tipps und Hinweise rund um den Garten und unseren Verein ihren Platz finden.

Der Verein entschied sich ein familienfreundlicher, naturbezogener Gartenverein zu werden. Die Planung eines Bolzplatzes und die Errichtung eines Erlebnisgartens sind die ersten Schritte in diese Richtung. Und auch weiterhin werden wir alles unternehmen, um unseren Mitgliedern einen schönen und erholsamen Verein zu bieten.

Kleingartenverein ‘Einheit’ Brehna e.V.

31. Mai  2020